Projekte

Kambila Bilingual Geriatric Center

mit internationalen Standards aus Foumban-Cameroon

Ich heiße Muriel Achatoh. Mit den Jahren stellen wir fest, dass der Platz für ältere Menschen in unserer Gesellschaft stärker unterbewertet ist. Vorbei sind jene Zeiten, in denen die Gesellschaft die grauen Haare oder ältere Menschen in unsere Gesellschaft respektierten. Die Tatsache, dass unsere alten Menschen vernachlässigt und einige von ihnen misshandelt werden und aus ihrer Gesellschaft vertrieben werden. Aus diesen Gründen bringe ich, der Direktor des geriatrischen Zentrums von Kambila, mit der Hilfe des HIBAM Vereins, das Projekt einer paramedizinnischen Einrichtung (KAMBILA), welche darauf abzielt folgendes zu trainieren: 

  1. Junge begeisterte Kameruner, die sich in der Gesundheit und Pflege spezialisieren wollen
  2. Bereits ausgebildete Krankenschwestern, die sich auf den Bereich Geriatrie/Gerontologie spezialisieren möchten
  3. Kinder und Angehörige, die mit Eltern im dritten Lebensalter gesegnet sind, die besondere Fähigkeiten brauchen, um sich um ihre Eltern zu kümmern und ihre Medikamente besser zu verabreichen und sich psychologisch um sie zu kümmern und warum nicht für eine gute Hygiene und Ernährung für ihre Eltern Verwandten und Freunde zu sorgen

Gesundheitszentrum Sisterschola Kamerun

Schwester Schola Gesundheitszentrum ist einer unserer Kooperationspartner. Dieses Zentrum wurde von einer Pädiatrie-Schwester gegründet, die seit über 20 Jahren im Gesundheitssektor in Deutschland tätig ist. Mit ihrer Erfahrung in Kamerun erkannte Schwester Schola die Schwierigkeiten, die vielen Schwangeren in Kamerun haben, wenn sie sicher gebären wollen. Sie unternahm alle Anstrengungen, um ein pädiatrisches Gesundheitszentrum aufzubauen, um schwangeren Frauen zu einer sicheren Geburt zu verhelfen und die Todesrate von Babys während der Geburt zu senken. Seit der Gründung dieses Zentrums hat sie sehr viele Leben gerettet. Nicht nur das Leben der Mütter, sondern auch das Leben der Babys. Sie hat es auch geschafft, viele Kameruner zu beschäftigen – Balmayo, um ihnen und ihren Familien ein stabiles Leben und ein regelmäßiges monatliches Einkommen zu ermöglichen. Unser HIBAM-Besuch in diesem Zentrum war sehr interessant, da wir das Gesicht vieler lächelnden und stolzen Eltern sahen, die gerade geboren haben.

Schwester Schola hilft Frauen nicht nur beim Geben, ihr Zentrum organisiert auch Seminare und Workshops, um die Frauen beizubringen, wie man die Kinder besser erziehen kann

Awah Gesundheit mobil-sozialer Dienst

Frau  Justina Achatoh ist die Trägerin dieses Projekts mit Unterstützung von Herrn Ngame Safa Amidou und Herrn Nourdin Mouhamed.

 Das Projekt dient dazu, unseren alten und behinderten Senioren, die nicht die Mittel oder die Kraft haben, ein Gesundheitszentrum zu besuchen, eine kostenlose medizinische Versorgung zu Hause zu ermöglichen. Mit meiner jahrelangen Erfahrung in der Altenpflege habe ich schnell erkannt, wie wichtig die häusliche Gesundheitsversorgung für unsere alten und behinderten Menschen ist. Sie finden es sehr schwierig, ins Krankenhaus zu gehen, weil sie kraftlos sind und Schmerzen an ihren geschwächten Knochen haben, und auch wegen der finanziellen Schwierigkeiten, die sie haben. Meine Besuche von Tür zu Tür haben ihnen viel Freude bereitet, die meisten von ihnen erklären die Schmerzen und Schwierigkeiten, die sie beim Bewegen, Essen und Trinken haben. Nach der Untersuchung ihres Körpers stellte ich fest, dass die meisten von ihnen an Exsikkose litten. Sie erzählten mir, dass sie die meiste Zeit keinen Geschmack hatten, wenn man ihnen Wasser zum Trinken anbot. Mir wurde klar, wie sehr wir sie in dem einfachen Aspekt des Lebens „Trinken“ vernachlässigen. Wasser ist Leben und je älter wir werden, desto mehr verlieren wir das schmackhafte Gefühl, das die meisten Menschen um uns herum nicht erkennen.